Biografie

Sarah Perry wurde 1979 in Essex geboren und wuchs als Strict Baptist auf. Nachdem sie Englisch an der Anglia Ruskin University studiert hatte, arbeitete sie als Beamtin, bevor sie an der Royal Holloway der University of London einen MA in Kreativem Schreiben und einen Doktortitel in Kreativem Schreiben und Gotik machte. 2004 gewann sie den Spectator's Shiva Naipaul Award für Reiseschreiben.

Im Januar 2013 war sie Writer-in-Residence in der Gladstone's Library. Hier vollendete sie den endgültigen Entwurf ihres ersten Romans, After Me Comes the Flood , der im Juni 2014 von Serpent's Tail mit internationaler Anerkennung veröffentlicht wurde. Es gewann den East Anglian Book of the Year Award 2014 und wurde für den Guardian First Book Award 2014 in die Longlist aufgenommen und für den Folio Prize 2014 nominiert. Im Januar und Februar 2016 war Sarah die UNESCO-Literaturautorin in Prag.

Ihr zweiter Roman, The Essex Serpent , wurde im Mai 2016 von Serpent's Tail veröffentlicht. Er war ein Bestseller Nummer eins im Hardcover-Bereich und wurde zum Waterstones-Buch des Jahres 2016 gekürt. Er wurde für den Costa Novel Award 2017 in die engere Wahl gezogen und für die Longlist ausgewählt der Bailey's Women's Prize for Fiction 2017, der Wellcome Book Prize, der International Dylan Thomas Prize und der New Angle Prize for Literature. Es wurde im April 2017 als Buch zur Schlafenszeit auf Radio 4 ausgestrahlt und für den Richard and Judy Summer Book Club 2017 ausgewählt.

Sarah hat an einer Reihe von Institutionen wie der Gladstone's Library, dem Center of Theological Inquiry in Princeton und der Anglo-American University in Prag über Themen wie Theologie, Geschichte und Status der Freundschaft in der Literatur, die Gotik und Foxes Buch gesprochen Märtyrer. Ihre Aufsätze wurden im Guardian and the Spectator veröffentlicht und im BBC Radio 4 ausgestrahlt. Sie rezensiert Belletristik für den Guardian und die Financial Times.

Sie lebt derzeit in Norwich. Ihr dritter Roman, Melmoth , wurde im Oktober 2018 veröffentlicht.

Sarah Perry portrait